You are here
Home > Erotica

Download E-books Beweis der Begierde: Erotische Hotel-Storys (Zimmerservice inklusive, Band 2) PDF

Sie hatte sich nie wirklich für Dominanzspielchen mit Männern interessiert. Doch seine Reaktion auf ihre Worte, die Lust, die sie hervorriefen, ließ ihre Brust sich zusammenziehen und ihren Bauch kribbeln ...

Seien Sie heimlicher Gast, wenn erotische Phantasien heiße Realität werden. Wenn Fremde sich zu einem Rendezvous der ganz besonderen artwork treffen und Tabus nicht mehr existieren, ja geheimste Wünsche leidenschaftlich ausgelebt werden.

Prickelnde Erotik, mysteriöse Fremde und ein Zimmerservice, der keine Extrawünsche offen lässt. Diese erotischen lodge Storys sind der Schlüssel zu Ihren wildesten Phantasien. Checken Sie ein und genießen Sie Ihren Aufenthalt!

Show description

Read Online or Download Beweis der Begierde: Erotische Hotel-Storys (Zimmerservice inklusive, Band 2) PDF

Similar Erotica books

Emmanuelle

This vintage e-book of erotica is, along tale of O, the main recognized French underground novel of the overdue 20th century and a piece of seductive literary merit.
It starts with nineteen-year-old Emmanuelle’s flight from London to hitch her husband in Bangkok. at the aircraft, she is seduced by way of the passenger seated subsequent to her. by the point they land, she has indulged her irrepressible and insatiable sexual urge for food, embarking on an odyssey of hedonistic sensual discovery that takes her from the fingers of her husband to intimate encounters with the better halves of his company affiliates, to additional explorations in which the philosophical and aesthetic features of eroticism are expounded—and enacted—to the fullest degree.
Intoxicating and clever, Emmanuelle, which has offered thousands of copies for the reason that its preliminary clandestine book in France, follows one woman’s liberation from subconscious to intensely unsleeping sexuality. it's as pertinent this day because it used to be 4 many years in the past.

Rumi: The Book of Love: Poems of Ecstasy and Longing

Now in paperback, this can be the definitive selection of America′s bestselling poet Rumi′s best poems of affection and fans. In Coleman Barks′ pleasant and clever renderings, those poems will open your center and soul to the sweetheart inside and outside. ′There are fans content material with longing. I′m no longer one among them.

Be Mine

On Valentine’s Day, Sherry reveals an nameless word in her mailbox: be mine. because the notes proceed, Sherry turns into a growing number of charged through the concept that she will be able to motivate such emotions. Her twenty-year marriage is regimen and he or she feels outdated, aimless, and empty now that her son is in university. whilst she discovers who her admirer is, she starts a wildly passionate affair with him.

Diario de una ninfómana (Spanish Edition)

Los angeles historia genuine de un descenso a los infiernos del sexo. Diario de una ninfómana es el conmovedor relato de una mujer francesa, de buena familia, licenciada en dirección de empresas, que narra su evolución very important a través de las relaciones sexuales que va manteniendo: con los sepultureros de un cementerio, con un árabe muy aficionado a los angeles Coca-Cola, con un policía sin escrúpulos, con desconocidos en lugares imprevistos.

Extra info for Beweis der Begierde: Erotische Hotel-Storys (Zimmerservice inklusive, Band 2)

Show sample text content

Er warf sie in eine Ecke und stand dann nackt vor mir. Er hatte eine eindrucksvolle Figur, breite Schultern, eine starke, muskulöse Brust mit genau dem richtigen Maß an Brusthaar, aber used to be mich wirklich faszinierte, struggle sein praller Schwanz, der aus einem schwarzen Haarnest hervorragte. Ich nestelte an meiner Strumpfhose herum. �Nein«, knurrte er. �Lass sie an. Ich magazine sie. « Er schob mich rückwärts, bis das Bett meine Waden berührte. Ich setzte mich, aber Harry drückte mich weiter nach unten, bis ich mit dem Oberkörper auf dem Bett lag. Dann griff er in meine Kniekehlen, spreizte meine Beine und legte sie sich über die Schultern. Meine glatt rasierte Muschi conflict vollkommen entblößt. Meine geschwollenen Schamlippen klafften auseinander, und ich spürte, wie mein Herz aufgeregt schlug, als es Blut in Richtung Vagina pumpte. Noch mehr Saft troff aus der engen Öffnung. Harry kniete auf dem Boden und starrte auf das, was once ihm präsentiert wurde: meine geöffneten Lustlippen mit dem geheimen Zentrum. Sein Gesicht kam näher, bis es nur noch wenige Zentimeter entfernt conflict. Ich konnte seinen heißen Atem auf meinem feuchten Fleisch spüren. Er drückte meine Beine noch weiter auseinander, und plötzlich fuhr seine Zunge meine Ritze entlang, hoch und runter. Sie schleckte meinen Saft auf und erforschte jede Falte, bis sie endlich in mich drang, mit voller Wucht und so tief wie möglich. Ich bäumte mich auf, zerdrückte die Bettdecke in meinen Händen, während er leckte, knabberte und in meine Pussy einfiel. Dann machte er sich über meine Klitoris her, und ich stöhnte, als seine Zähne die empfindliche Stelle streiften. Ich drückte mich an sein Gesicht, um so viel Kontakt wie möglich zu bekommen, und da schwappte auch schon der zweite Orgasmus des Tages durch meinen Körper. �Gefällt dir das? «, fragte Harry und hob den Kopf aus meinem Schoß. Seine Lippen glänzten von mir, und es gefiel mir, wie er genüsslich darüberleckte. Offenbar schmeckte ich ihm. Bevor ich auch nur Zeit hatte zu antworten, teilte er meine Schamlippen mit der linken Hand, und steckte zwei Finger seiner linken Hand in mein Loch. Ganz langsam fuhren sie rein, dann wieder raus, rein und wieder raus, und dann kam ein dritter Finger dazu. Gott, ich fühlte mich vollkommen ausgefüllt und gedehnt. Als ich schon meinte, es könnte gar nicht mehr besser werden, massierte er mit seinem rechten Daumen meine Klit, jedes Mal, wenn seine Finger in mich hineinstießen. Ich conflict kurz davor, erneut zum Höhepunkt zu kommen, als Harry seine Finger aus mir herauszog und aufstand. Ich hob den Kopf, um zu sehen, was once er vorhatte, aber ehe ich ihn fragen konnte, raubte mir der Anblick seines riesigen, erigierten Schwanzes den Atem. Ich konnte einfach nicht widerstehen und sprang vom Bett. Dieser Schwanz musste gelutscht werden. Vor ihm ging ich in die Knie, sodass sein Schwanz und ich auf Augenhöhe waren. Die Haut battle gespannt und makellos, mit einem dichten Venennetz, das längs am Schaft verlief. Ich blickte nach oben, sah in seine dunklen Augen. Er nickte und ich senkte den Kopf und fuhr mit der Zunge auf und ab, über seine Eier, die Venen am Schaft, über seine geschwollene, seidige Eichel und wieder zurück.

Rated 4.15 of 5 – based on 32 votes
Top